Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Der Vermittlungs- und Aktivierungsgutschein ermöglicht Ihnen und dem privaten Arbeitsvermittler eine erfolgreiche Zusammenarbeit, ohne dass dabei Kosten für Sie oder den Arbeitgeber entstehen. Erhältlich ist der Vermittlungsgutschein bei der Agentur für Arbeit, dem Landkreis oder dem Jobcenter.

Neuregelungen ab 01.04.2012

Wer erhält einen AVGS

  1. Bezieher von Arbeitslosengeld I können nach dem Ermessen der Arbeitsagentur ab dem ersten Tag der Arbeitslosmeldung einen AVGS erhalten, nach 6 Wochen Arbeitslosigkeit und Leistungsbezug besteht ein Rechtsanspruch auf den AVGS.
  2. Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) können nach dem Ermessen des Arbeitsvermittlers des Jobcenters / der Optionskommune den Vermittlungsgutschein ohne Wartezeit erhalten.
  3. Nichtleistungsbezieher können erstmals den Vermittlungsgutschein erhalten, dieser wird wie für Hartz-IV-Empfänger nach dem Ermessen des Leistungsträgers erteilt.

Vereinbarung von Vergütungen ohne AVGS

  1. Eine Vergütung muss nur im Fall einer erfolgreichen Vermittlung (geschlossener Arbeitsvertrag) gezahlt werden.
  2. Erforderlich ist ein schriftlicher Vermittlungsvertrag, in dem die Höhe der Vergütung vereinbart werden muss.
  3. Mit der Vergütung sind auch alle Leistungen abgegolten, die zur Vorbereitung und Durchführung der Vermittlung erforderlich sind.

Die Vermittlung muss innerhalb der Gültigkeitsdauer des AVGS erfolgen, d.h. der Arbeitsvertrag muss grundsätzlich innerhalb der Gültigkeit des AVGS geschlossen werden.

Impressum